VG Wort

01.12.2016

Liebe Studierende,

die meisten von euch haben sicherlich schon die S-Mail gelesen, dass der ILIAS-Zugriff ab dem 31.12. gesperrt wird. Die Fakultätsvertretung unserer Fakultät hat hierzu in ihrer Sitzung heute Abend auf Eilantrag eine Stellungnahme herausgegeben, die wir euch hiermit zuleiten wollen. Den vollständigen Beschluss findet ihr unter diesem Link hier. Die Stellungnahme im Wortlaut:

Mit S-Mail von heute hat das Rektorat bekanntgegeben, dass sie dem Rahmenvertrag zwischen der KMK und der VG Wort zur Vergütung der Autoren nicht beitreten wird. Die Gründe dafür wurden den Studierendenvertretern bereits bei der Sitzung des Studentischen Consiliums am 17. November bekanntgegeben. Wir unterstützen die Hochschulleitung in ihrer Annahme, dass der Vertrag in seiner jetzigen Form Verwaltungskosten verursacht, die die tatsächlich anfallenden Kosten um ein Vielfaches übersteigen würden. Universitätsmittel müssen jedoch für Zwecke eingesetzt werden, die Forschung und Lehre zu Gute kommen. Daher teilen wir schweren Herzens die Auffassung der Hochschulleitung, dass der Rahmenvertrag in seiner jetzigen Form nicht zustimmungsfähig ist.

Didaktisch gut aufbereitete Materialien verbinden Zitate bzw. Kopien, Hervorhebungen und eigene Betonungen der Dozierenden. Sofern die Dozierenden alle verwendeten externen Quellen inklusive Downloadzahlen einzeln bestimmen müssen, ist jedoch zu befürchten, dass Zitate und Kopien aus den Lehrmaterialien verschwinden werden. Diese Entwicklung würde nicht nur den Studierenden langfristig zum Nachteil gereichen, sondern auch der VG Wort signifikant geringere Einnahmen bescheren. Die derzeitige Vereinbarung kann daher weder im Sinn der Hochschulen noch der VG Wort sein. Eine Fortsetzung der Verhandlungen und die Erzielung eines sowohl für Studierende, als auch für Dozierende und Autoren tragfähigen Kompromisses erscheint aus unserer Sicht daher dringend geboten.

Für die Zwischenzeit sollte das Lernen auf die Klausuren möglichst wenig behindert werden. Hier sind die Dozierenden speziell gefordert. Wir erkennen das Bedürfnis an, Materialien aus didaktischen Gründen erst nach Besprechung in der Vorlesung und parallel zum Semesterfortschritt hochzuladen. Für dieses Semester muss allerdings bilanziert werden, dass der Abruf der Materialien im Januar und somit während der Klausurvorbereitung aller Wahrscheinlichkeit nach nicht möglich sein wird. Um dennoch allen Studierenden eine optimale Klausurvorbereitung zu ermöglichen, halten wir es daher für geboten, ausnahmsweise die Materialien vorzeitig hochzuladen, sodass sich die Studierenden über die Weihnachtsferien bereits Sicherungskopien machen können. Uns ist klar, dass dies keine didaktisch optimale Lösung ist, wir halten sie jedoch in der unsicheren Übergangsphase für die beste aller schlechten Alternativen. Daneben regen wir die Dozierenden dazu an, für die Zeit im Januar analoge Kopiervorlagen an den Lehrstühlen oder im Hauptseminar bereitzuhalten, die von interessierten Studierenden genutzt werden können.

Ferner ist herauszustellen, dass es sich bei den blockierten Medien nur um diejenigen auf der Plattform Ilias handelt. Sollten Lehrmaterialien bspw. auf Institutsseiten vorhanden sein, sind diese nicht von der Sperrung ab voraussichtlich 1.1.2017 betroffen. Für eine Sperrung ist dann der Dozierende selbst verantwortlich.

Wir werden euch auf dem Laufenden halten!

Liebe Grüße
Eure Fachschaft